Tag 5: Top of the Rock

Wieder voller Energie nach der vortägigen Pause fuhren wir erneut Richtung Downtown. Unser Ziel das MoCA (New Museum of Contemporary Art) sollte uns heute im Gegensatz zum gestrigen Besuch mit geöffneten Toren empfangen.

Tatsächlich fanden wir uns nach dem Bezahlen der Eintrittsgebühr im futuristischen Interieur des besagten Museums wieder. Ausgestellt wurde zwar nicht sehr viel, jedoch faszinierte das Vorhandene umso mehr.

Danach zogen uns die prächtigen Hallen der Great Central Station in ihren Bann.

Ein paar Blocks weiter legten wir unsere Köpfe auf Anschlag in den Nacken um das riesige Empire State Building zu bestaunen.

Wir fuhren weiter mit der Subway Richtung Uptown zum Guggenheim Museum. Leider hatte dieses bereits geschlossen, jedoch machte sich der Weg alleine durch den Anblick von außen bezahlt.

Zurück im Hotel schnappten wir unsere Tickets und machten uns auf den Weg zum Rockefeller Center. Dort angekommen ging es mit dem Lift auf die Aussichtsplattform im 70sten Stock des Gebäudes. Die Aussicht war atemberaubend und die Gebäudelandschaft erstrahlte in einem Lichtermeer, konstruiert und gleichzeitig surreal. Die Stadt wirkte wie ein riesiger Organismus deren Gefäße New Yorks Straßen waren. Das Pulsieren der Zeit und die stetige Bewegung in der sich die Stadt befindet scheint von dieser Höhe nahezu greifbar. Ein unbeschreibliches Gefühl, das wir mit ein paar Fotos zu erfassen versuchten.

Liebe Grüße
David & Marina

IMG_1951_r1024

IMG_1970_r1024

IMG_1973_r1024

IMG_1978_r1024

IMG_1984_r1024

IMG_1985_r1024

IMG_1995_r1024

IMG_1998_r1024

IMG_2000_r1024

IMG_2002_r1024

IMG_2009_r1024

IMG_2019_r1024

IMG_2024_r1024

IMG_2032_r1024

IMG_2039_r1024

IMG_2043_r1024

IMG_2045_r1024

IMG_2055_r1024

IMG_2064_r1024

IMG_2065_r1024

IMG_2066_r1024

IMG_2068_r1024

IMG_2069_r1024

IMG_2070_r1024

IMG_2071_r1024

IMG_2072_r1024

IMG_2080_r1024

IMG_2102_r1024

IMG_2112_r1024

IMG_2113_r1024

IMG_2124_r1024

IMG_2129_r1024

2 Kommentare zu “Tag 5: Top of the Rock”

  • Dave says:

    Nirgendwo abgschrieben, selber gedichtet. ;)

  • Sebastian says:

    na geh, den letzten absatz hast wo abgeschrieben. ;)

    …”Die Aussicht war atemberaubend und die Gebäudelandschaft erstrahlte in einem Lichtermeer, konstruiert und gleichzeitig surreal. Die Stadt wirkte wie ein riesiger Organismus deren Gefäße New Yorks Straßen waren. Das Pulsieren der Zeit und die stetige Bewegung in der sich die Stadt befindet scheint von dieser Höhe nahezu greifbar. Ein unbeschreibliches Gefühl, das wir mit ein paar Fotos zu erfassen versuchten.”

    lg

Kommentieren...